Ch.Runte, E.Seifert, M.Lawerino, K.Rasche, F. Bollmann, A.Lamprecht-Dinnesen (Münster):

Zusammenhänge zwischen prothetischer Rekonstruktion und /s/-Lautbildung.


Ziel, These ect.:
Für die Artikulation im Bereich der vorderen Lautbildungszonen ist die Rekonstruktion des Alveolarfortsatzes und der Frontzahnstellung von Bedeutung. Unter anderem wird nach einer Literaturübersicht auf den Einfluß des Neigungswinkels der oberen, mittleren Schneidezähne eingegangen.

Material und Methoden:
Für die Studie wurden bei 20 Prothesenträgern Duplikate oberer, bereits adaptierter Prothesen hergestellt, die eine Verstellung der Neigung der mittleren, oberen Prothesenschneidezähne um eine definierte, transversale Drehachse entlang der palatinalen Zahnhälse erlaubten. Neben der Sprachschallanalyse wurden zusätzlich Mundmotorik, Mimik, Schluckmuster und orale Stereognosie in die Untersuchung mit einbezogen. Bei verschiedenen Einstellungen der mittleren, oberen Schneidezähne wurden die gebildeten Laute aufgenommen und analysiert. Für die statistische Auswertung wurden der Friedmann-Test und der Spearman-Korrelationskoeffizient eingesetzt.

Ergebnisse:
Unter anderem konnten signifikante Einflüsse der Frontzahnstellung auf die Noise-Bandbreite, die Frequenz maximaler Energie im FFT-Powerspektrum um die relative Energie des /s/-Lautes im Wort nachgewiesen werden.

Schlußfolgerung:
Bei der Anfertigung von Zahnersatz im oberen Frontzahnbereich ist auf die möglichst naturgetreue Rekonstruktion der palatinalen Flächen zu achten, um Störungen der /s/-Lautbildungen zu vermeiden.

Korrespondenzadresse:
Dr. Ch. Runte
Poliklinik für Zahnärztliche Prothetik
Waldeyerstr. 30
48149 Münster


Startseite Kiefer-Gesichts-Prothetik

Weiter !

Zurück !