Linsen,S.,Schmidt-Beer, U., Gottwald, M., Grüner, M., Koeck, B. (Bonn):

Kaukraft bei Patienten mit Defekten im Kieferbereich

Ziel, These etc.:
Die Kaukraft von Patienten mit Defekten im Kieferbereich ist erfahrungsgemäss aufgrund der empfindlichen und häufig nicht belastbaren Strukturen aber auch durch den teilweisen Verlust der Kaumuskulatur deutlich geringer als bei Gesunden. In dieser Pilotstudie untersuchten wir, inwieweit ein Zusammenhang zwischen der maximalen Kaukraft von Patienten mit Defekten im Kieferbereich und der Art des vorliegenden Defektes und dessen defekt-prohetischer Versorgung besteht.

Material und Methode:
An der Untersuchung nahmen 26 prothetisch rehabilitierte Patienten mit einer Oberkieferteilresektion und / oder Unterkieferteilresektion mit Kontinuitätsdurchtrennung mit und ohne Rekonstruktion teil. Die maximale Kaukraft wurde isometrisch mit Hilfe einer Bissgabel, die mit FutarŪ individualisiert wurde, gemessen. Die Messung erfolgte in drei verschiedenen Bereichen: im Bereich der linken und rechten ersten Molaren (bzw. des endständigen Zahnes) und im Bereich der mittleren Incisivi.

Ergebnisse:
Bei allen Patienten konnte eine signifikante Reduktion der Kaukraft gegenüber gesunden Probanden festgestellt werden. Darüber hinaus lag die Kaukraft im resezierten Kieferbereich im Mittel um die Hälfte niedriger als in den gesunden Kieferabschnitten. Patienten mit Oberkieferresektionen wiesen eine höhere Kaukraft auf als Patienten mit Unterkieferteilresektionen mit Kontinuitätsdurchtrennung ohne knöcherne Rekonstruktion. Patienten, die mit einem teleskopierenden Zahnersatz versorgt wurden, zeigten -auch auf der resezierten Seite- eine höhere Kaukraft als Patienten mit geschiebeverankertem oder schleimhautgelagertem Zahnersatz.

Schlussfolgerung:
Patienten mit Defekten im Kieferbereich weisen eine deutliche Reduktion der Kaukraft besonders in den resezierten Kieferabschnitten auf.
Durch eine möglichst umfangreiche sekundäre Verblockung oder aber eine implantatgetragene Suprakonstruktion konnte die Kaukraft nach Kieferresektion am effizientesten gesteigert werden.

Korrespondenzadresse:
Dr. Sabine Linsen
ZZMK -Poliklinik für Zahnärztliche Prothetik
Welschnonnenstraße 17
53111 Bonn

Startseite Kiefer-Gesichts-Prothetik

Weiter !

Zurück !