Klapper,H.-U., John, M., Mazurek, B., Frerich,B., Reiber, Th.(Leipzig):

Vergleich der mundgesundheitsbezogenen Lebensqualität bei Patienten mit implantatfixierten und konventionellen resektionsprothetischen Versorgungen

1. Problemstellung:
Bei der Therapie von Tumoren im Kieferbereich entstehen vor allem durch Resektionen, aber auch durch zusätzlich Behandlungen, wie Strahlen- und/oder Chemotherapie teils sehr ausgedehnte Defekte, mit direkten Auswirkungen auf die Lebensqualität der Betroffenen. Die Rehabilitation dieser Patienten stellt sehr oft hohe Anforderungen an das chirurgisch rekonstruktive Vorgehen und die nachfolgende resektionsprothetische Versorgung. Unumgänglich ist dabei das komplexe Behandlungskonzept zwischen Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie und Chirurgischer Prothetik bereits vor Beginn der Therapie eng aufeinander abzustimmen. Nach Abschluss der lang andauerden Defektversorgung ist aus Sicht der Behandler, aber vor allem aus Sicht des Patienten die Verbesserung der Lebensqualität ein wichtiger Gesichtspunkt für die Erfolgsbewertung der gewählten Therapiestrategie. Die exakte Messung der Lebensqualität gestaltet sich, trotz des Vorliegens von zahlreicher Messinstrumente, immer noch recht schwierig.

2. Material und Methode:
Zu den methodisch gut validierten Messinstrumenten zur Erfassung der "mundgesundheitsbezogenen Lebensqualität" hat sich zweifellos das Oral Health Impact Profile (OHIP) entwickelt. Da für Patienten mit Kieferdefekten die mundgesundheitsbezogen Lebensqualität eine außerordentliche Bedeutung besitzt, haben wir im Rahmen einer Studie an der Universität Leipzig begonnen unsere Patienten mit Tumoren im Bereich der Ober- und Unterkiefer mit diesem Messinstrument zu verschiedenen Zeitpunkten der komplexen Tumortherapie zu untersuchen.

3. Ergebnisse:
Im Rahmen des Vortrages können Ergebnisse aus unserer Studie vorgesellt werden, welche die Entwicklung der mundgesundheitsbezogenen Lebensqualität bei Tumorpatienten mit implantatfixierten resektionsprothetischen Versorgungen im Vergleich zu konventionellen resektionsprothetischen Versorgungen darstellen.

Korrespondenzadresse:
Dr. Horst-Uwe Klapper
Leiter Chirurgische Prothetik und Epithetik
Poliklinik für Zahnärztliche Prothetik und Werkstoffkunde
Universität Leipzig, Zentrum für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde
Nürnberger Str. 57
04103 Leipzig

Telefon: 0341-9721306
Fax: 0341-9721309




Startseite Kiefer-Gesichts-Prothetik

Weiter !

Zurück !