Schaudig, A., Gente, M., Diek, R., Kusch, B., Lehmann, K.M. (Marburg):

Das Marburger Konzept zur prothetischen Rehabilitation von Patienten mit tumorbedingten Kieferdefekten

Die Entfernung von Neoplasien im Kiefer-Gesichtsbereich hinterlässt oft ausgedehnte Defekte, mit der Folge gravierender Störungen des Kauorgans. Die Rehabilitation dieser Patienten erfordert die enge Zusammenarbeit zwischen Mund-Kiefer-Gesichtschirurgen und spezialisierten Prothetikern. Die prothetische Behandlung beginnt vor der operativen Therapie mit der Befunderhebung, der initialen zahnärztlichen Therapie, sowie Planung und Vorbereitung der postoperativen Sofortversorgung. Es schließt sich die zahnmedizinische Betreuung während einer eventuell notwendigen Radiatio und/oder Chemotherapie an. Meist folgt eine mittelfristige prothetische Versorgung in Form einer Modellgussprothese, die immer dann notwendig ist, wenn dem Patienten die Belastungen einer aufwendigen, endgültigen Versorgung noch nicht zugemutet werden können, oder wenn die chirurgische Rekonstruktion noch nicht abgeschlossen ist. Die definitive Prothese erfordert meist die Überkronung mehrerer Zähne und/oder die Verankerung über Implantate und wird erst dann angefertigt, wenn der Patient einen guten Allgemein und Kräftezustand erreicht hat. Dieses mehrstufige Konzept entwickelte sich in den letzten 20 Jahren und hat sich unserer Erfahrung nach bewährt. Die Qualität dieses Konzeptes soll künftig in einer prospektiven Studie evaluiert werden.

Korrespondenzadresse:
Dr. Andreas Schaudig

Medizinisches Zentrum für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde
Abt. für Zahnersatzkunde / Bereich Propädeutik und Kiefer-Gesichts-Prothetik
Georg-Voigt-Str. 3
35033 Marburg/Lahn
Tel.: 06421-2866423 Fax:06421-2867033



Startseite Kiefer-Gesichts-Prothetik

Weiter !

Zurück !