E. Ludwig (Ulm):

Zahnärztliche Tumorsprechstunde - Modellprojekt Ulm

Die therapeutischen Konzepte der Bestrahlung bzw. der Operation mit der Folge von Kiefer- und Gesichtsdefekten haben für Patienten mit Tumoren im Kopf-Hals-Bereich weitreichende Konsequenzen in Bezug auf die Lebensqualität. Die Wiederherstellung von Ästhetik, Phonetik und Kaufunktion aber auch die Linderung der radiogen bedingten Mundtrockenheit, der eingeschränkten Mundöffnung, des Lymphstaus, der Strahlenkaries und nicht zuletzt auch der Wundheilungsstörungen nach Extraktion stellen den Zahnarzt vor große Herausforderungen. Wichtig ist den Tumorpatienten auch die persönliche Bindung an einen Behandler - in einer Klinik systembedingt nur schwer zu realisieren.

In Ulm wurde im Jahr 2005 eine spezielle Tumorsprechstunde als Kooperation der Fachrichtungen Prothetik sowie Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie eingerichtet. Diese Sprechstunde zeichnet sich dadurch aus, dass ein Behandler die Patienten vor, während und nach der Bestrahlung bzw. Operation betreut und auch die mittelfristigen und langfristigen Komplikationen versucht zu vermeiden oder wenigstens zu lindern.

Korrespondenzadresse:
Dr. Elmar Ludwig
Universitätsklinikum Ulm
Klinik für Zahnärztliche Prothetik
Albert-Einstein-Allee 11
89081 Ulm
e-mail: Elmar.Ludwig@uniklinik-ulm.de



Startseite Kiefer-Gesichts-Prothetik

Weiter !

Zurück !