K. Menzel, Y. Motzkus, A. Voigt und H. Menneking:
Klinik für Mund-Kiefer- und Gesichtschirurgie/ Klinische Navigation der Charité- Universitätsmedizin Berlin
Berliner Zentrum für künstliche Gesichtsteile/BZKG


Epithetische Herausforderungen bei der Versorgung von Patienten mit Verbrennungstraumata

1. Einleitung:
Eine epithetische Versorgung gestaltet sich besonders herausfordernd in einem verbrannten Gesicht. Hier gilt es abzuwägen ob und in welchem Maß und in welcher Gestaltung eine Epithese in das verbrannte Hautareal integriert werden kann und zu einer Rehabilitierung des Patienten führt. Es werden Patientenfälle mit unterschiedlichen Problematiken und die epithetischen Lösungen vorgestellt.

2. Resultate:
Eine erste Verbesserung der traumatischen Situation wird oft durch die Erstellung von Ohrepithesen erreicht, in besonders schweren Fällen kann aber auch der zusätzliche Ersatz von Orbita und Nase das Gesicht komplettieren.

3.Schlussfolgerung:
Der Epithetiker ist gefordert individuell und kreativ auf die unterschiedlichen Hautoberflächen und die divergierende Farbgestaltung des verbrannten Areals zu reagieren. Die Versorgung wird in enger Absprache mit weiteren interdisziplinären Maßnahmen erstellt.


Korrespondenzadresse:
Epithetikerin/Anaplastologin Yvonne Motzkus
Charité Campus Virchow-Klinikum/Epithetiklabor
Sekretariat Prof. Hoffmeister
Augustenburger Platz 1
13353 Berlin

E-mail: yvonne.motzkus@charite.de


Startseite Kiefer-Gesichts-Prothetik

Weiter !

Zurück !