H. Stemmann:

Retentionselemente in der Epithetik und Defektprothetik
- Vorschlag für eine Klassifizierung


Einleitung:
Erste Ansätze einer Klassifizierung von Retentionselementen in der Epithetik und Defektprothetik gehen auf zwei französische Chirurgen des 18. Jahrhunderts zurück, die in der Habilitationschrift von Renk zitiert werden. Neuere Ansätze gibt es von verschiedenen Autoren, die aber selten alle Möglichkeiten benennen.

Zielsetzung:
Es soll ein System entwickelt werden, daß alle heute bekannten Retentionsmöglichkeiten systematisch zusammenstellt. Daraus wird ein Vorschlag für eine Klassifizierung abgeleitet.

Material und Methode:
Basierend auf dem Literaturstudium, insbesondere der Habilitationsschrift von Renk sowie der Kongreßbände von Linz (seit 1990) und Münster (1985, 1997) werden die verschiedenen Möglichkeiten identifiziert und diskutiert.

Resultate und Diskussion:
Es können sechs Klassen mit einigen Unterklassen benannt werden. Die Hauptgruppe bilden:

  1. Äußere mechanische Hilfsmittel
  2. Federnde Verankerungen im Defektinneren
  3. Fixierung an einer Gaumenplatte bzw. Zahnersatz
  4. Kleben
  5. Chirurgische Retentionen
  6. Implantatgestützte Fixierungen.

Darüber hinaus gibt es Kombinationen aller Möglichkeiten.

Autorenadresse:
Dipl.-Volksw. Hjalmar Stemmann
steco-system-technik GmbH & Co. KG
Kollausstr. 6
D - 22529 Hamburg


Startseite Kiefer-Gesichts-Prothetik

Zurück !