D. Schwichtenberg:

Abzugskraftuntersuchungen an Magnetattachments
- eine vergleichende Studie


Einleitung:
Implantatgestützte Magnetsysteme haben sich in der Epithetik und Defektprothetik bewährt. Aufgrund unterschiedlicher Meßmethoden herrscht jedoch bei den und Anwendern in der Literatur Unklarheit bezüglich der Angaben über die Abzugskräfte.

Zielsetzung:
Neben vergleichbaren absoluten Abzugswerten soll auch das Abzugsverhalten dokumentiert werden. Hier herrschen zwischen den Systemen große Unterschiede, die auch für die Definition des Einsatzzweckes maßgeblich sein können.

Material und Methode:
In einer vergleichenden Studie wurden die Abzugskräfte von drei verschiedenen Systemen aus Deutschland (Titanmagnetics), Niederlande (Dyna) und England (Magna-Cap) einander gegenüber gestellt. Ein standardisiertes Meßverfahren sichert die Vergleichbarkeit der Daten. Dazu wurde in einer Voruntersuchung der Versuchsaufbau mit einer überwachten Materialprüfmaschine validiert.

Resultate und Diskussion:
Die variierenden Kräfte und Abzugscharakteristiken sind auf unterschiedliche magnetphysikalische Prinzipien der verschiedenen Magnetattachements zurückzuführen. Daher werden auch die konstruktiven Merkmale der überprüften Magnetsysteme beschrieben. Nur ein System arbeitet sowohl auf der Implantatseite wie auf der Prothesenseite mit aktiven und titanumhüllten Magneten und ist somit korrosionsstabil. Bei den übrigen Systemen ist das Implantat-Insert aus einer passivmagnetischen Palladium-Cobalt-Legierung, der Gegenmagnet stahl- oder titanumhüllt.

Autorenadresse:
Dirk Schwichtenberg
Dipl.-Ing. Torsten Fizia
steco-system-technik GmbH & Co. KG
Niederlassung Lemgo
Alkenbrede 3
D - 32657 Lemgo

Dipl.-Volksw. Hjalmar Stemmann
steco-system-technik GmbH & Co. KG
Kollausstr. 6
D - 22529 Hamburg

Dr. rer. Nat. Jörn Probst
Forschungsverbund Biomaterialien in Bayern FORBIOMAT
Pleicherwall 2
D - 97070 Würzburg


Startseite Kiefer-Gesichts-Prothetik

Zurück !